Mercedes A45 AMG Edition 1

243

Acht Zylinder waren bisher Pflicht bei AMG, doch der Mercedes A45 AMG Edition 1 bricht mit dieser Regel und ist „nur“ mit vier Zylindern ausgestatten, trotzdem leistet die 2-Liter Maschine, Turbolader sei dank, stattliche 360 PS mit 450 Newtonmeter bei 2.250 Umdrehungen. Wer jetzt denkt, dass sich bei diesen Werten ein riesiges Turbo-Loch auftut, der irrt sich, denn der Mercedes belohnt jeden Druck aufs Gaspedal mit einer ordentlichen Beschleunigung. Aufgrund der für AMG typischen Launch-Control schafft die aufgmotzte A-Klasse den Spurt von 0 auf 100 km/h in nur 4,6 Sekunden.

Im Innenraum gibt es wenig neues, die Zierleisten kommen im Carbon-Look daher, das Platzangebot auf den Rücksitzen ist sehr beschränkt, ein Erwachsener kann dort kaum bequem sitzen.

Erwähnenswert sind die, gegen 2.142 Euro Aufpreis erhältlichen, Schalensitze, die sowohl im Alltag als auch auf der Rennstrecke guten Seitenhalt und trotzdem Komfort bieten. Diese gibt es allerdings in der 56.977 Euro teuren Version Edition 1 serienmäßig dazu ebenso wie das Aerodynamik-Paket, das den Anpressdruck an der Hinterachse um 40 kg erhöht.

Die 19-Zoll-Rädern und die schlecht abgestimmten Stoßdämpfer lassen den Federungskomfort fast schon gegen Null sinken, trotzdem schlägt sich der AMG in dieser Kategorie besser als die „normale“ Mercedes A-Klasse.

Außen fallen einem direkt die modifizierten Autoteile auf. Die Rückspiegel, der mächtige Heckspoiler und die gewaltigen Bremssättel sind in einem knackigen rot lackiert.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply